Praxis für Psychotherapie




Jeder Patient hat das Recht, sich bei mehreren Therapeuten in einem Erstgespräch über deren Behandlungsprinzipien zu informieren. Hier sollte geklärt werden, ob eine Therapie möglich ist und ob Patient und Arzt sich verständigen können.

Wenn Therapeut und Patient eine Behandlung für sinnvoll halten, wird eine Therapie bei der Kasse beantragt. Anträge bis zu 25 Std. erfolgen ohne inhaltliche Begründung (Datensicherheit). Sollte die Therapie einen längeren Zeitraum umfassen, kann eine Verlängerung beantragt werden.

Privatpatienten haben meist ein bestimmtes Stundenkontingent (20 - 30 Std. / Jahr) frei.


Im Leben gibt es Situationen, die unerträglich scheinen. Manches ist so schmerzlich, dass man sofort Hilfe haben möchte. Welche Möglichkeiten hat man dann?
Unser Gesundheitssystem bietet Hilfe für alle, aber auf ambulante Therapien bei Fachärzten muss man länger warten. Wir nehmen jede Woche einen Menschen in einer akuten Krise an der Warteliste vorbei in ein Erstgespräch.
Alle anderen können privat einen Termin (1-4 Std.) in unserer Krisensprechstunde buchen.


Unsere Praxis ist spezialisiert auf hoch-begabte und hoch-sensible Menschen. Diese Menschen werden in Gruppen oft ausgegrenzt, weil sie mit ihrem schnellen, assoziativen Denken anderen voraus und unbequem sind. Sie gelten als dominant, weil sie Folgewirkungen sehen und beschreiben, die andere (noch) nicht sehen.
Ein Hochbegabter kann in einer normalen Gruppe ebenso einsam sein wie ein Minderbegabter. Wenn Sie schnell und assoziativ denken, sich bei Routinearbeiten oft langweilen und gerne mehrere Projekte zur gleichen Zeit machen und an all dem leiden, dann lohnt ein klärendes Gespräch.

Weg am Knick